LUFTKILOMETER News

 (20.11.2005) English translation of LUFTKILOMETER philosophy available. We do not hope that the new German government will introduce taxes on air buildings like the LUFTKILOMETER. We'll keep you informed.

(08.05.2005) LUFTKILOMETER #05 in Nürnberg folgenlos bekehrt. Nach Augenzeugenberichten kam am Sonntag, 08.05.2005 nach einer frostfreien Frühlingsnacht ein Luftkilometer auf dem Nürnberger Hauptmarkt unter die rotiernden Bürsten einer Straßenkehrmaschine. Die Bekehrung soll angeblich für Straßenkehrmaschine und Luftkilometer ohne (äußerlich sichtbare) Folgen geblieben sein. Man wird sehen. Noch unklar ist, ob der LK unter Alkoholeinfluß stand und wie er an die Kollisionsstelle gelangt ist. Er war vor Jahren einem bekannten Nürnberger Hotel zugesprochen worden.
 
(25.04.2005) LUFTKILOMETER #25 an Prof. Dr. Werner Kreische übergeben. Anläßlich des Festkolloquiums zu seinem 70. Geburtstag wurde der Luftkilometer mit der Seriennummer 25 an den Physiker Prof. Dr. Werner Kreische übergeben. Ihn, der sein Leben lang ein unerschrockener Forscher war, darf man getrost als einen der geistigen Väter der Luftkilometer-Kultur bezeichnen. Wie bei so manchen anderen Luftkilometern ist ein Standort noch nicht gefunden.

(28.02.2005) Schneeräumpflicht ? Diese Frage mußte ja irgendwann auftauchen! Hoffentlich kommt es nicht so weit, daß sich das höchste deutsche Gericht mit den höchsten deutschen Gebäuden befassen muß - es hätte etwas Ätherisches an sich. Bevor Sie sich Gedanken machen: räumen Sie den Schnee einfach weg! Es genügt dabei durchaus, lediglich das Fundament schnee- und einfrei zu halten.

(05.12.2004) LUFTKILOMETER #24 auf dem Weg nach Stuttgart verschollen. Frau sucht.
 
(15.03.2004) Die Iden des März zum Internationalen Tag des Luftkilometers proklamiert. Zweieinhalb Monate lang waren die installierten Luftkilometer ohne ihre virtuelle geistige Basis, da ein Indonesier ihr gewissermaßen den "virtuellen Saft" abgedreht hatte. Die Iden des März, die vor 2048 Jahren Gaius Julius Caesar das letzte Unglück bescherten, gaben dem Luftkilometer nun nach 75 Tagen Geistlosigkeit seine virtuelle Basis zurück. Der 15. März wurde daraufhin zum Internationalen Tag des Luftkilometer proklamiert. Damit soll auch all derer gedacht werden, die beim Wiederaufbau der geistigen Basis mitgeholfen haben.
 
(13.03.2004) LUFTKILOMETER #22 an Rudi van die Bern übergeben. Standortsuche noch nicht abgeschlossen.
 
(19.08.2003) LUFTKILOMETER #26 in Heroldsberg bei Nürnberg errichtet. Von Freunden als Rankhilfe für am Boden liegende Träume gedacht.
 
(06.08.2003) Bayerische Staatsregierung will Baurecht vereinfachen. Eine entrümpelte bayerische
Bauordnung soll künftig einfaches und schnelles Bauen ermöglichen. Dies ist ein erster Schritt zur Umsetzung der Entbürokratisierungsvorschläge der Henzler-Kommission. Nach Aussage von Innenminister Günther Beckstein (CSU) sollen künftig nur noch Sonderbauten baugenehmigungspflichtig. Der vom Ministerrat beschlossene Gesetzesentwurf sieht auch baurechtlichen Erleichterungen vor; so soll unter anderem die Holzbauweise grundsätzlich für Gebäude von bis zu fünf Geschossen erlaubt werden. Über die Erleichterungen beim Bau von Luftgebäuden ist derzeit noch nichts bekannt.
Quelle: Süddeutsche Zeitung 06.08.03; QRT

(04.07.2003) LUFTKILOMETER #13 in Weimar entdeckt. In den frühen Morgenstunden des 4. Juli 2003 wurde in der Stadt der Dichter und Denker erstmals ein Luftkilometer wahrgenommen. Er ist Teil eines europäischen Projekts ESEINI (Experimental Study on Exchange and Interaction of Ideas) zur Erforschung von Gedankenanstößen.

(17.05.2003) LUFTKILOMETER #8 in Fürth errichtet. Der direkte Einfluß eines Luftkilometers auf die Arbeit eines anerkannten Designers soll untersucht werden.

(28.12.2002) LUFTKILOMETER #12 in Dieburg errichtet. Der erste in Hessen. Man kann noch nicht behaupten, daß die Idee bereits um die Welt geht; den Bayerischen Tellerrand hat sie erreicht!.

(27.12.2002) LUFTKILOMETER #2 in Neustadt a.d. Aisch errichtet. Der Antrag auf Genehmigung ist in Arbeit.

(21.12.2002) LUFTKILOMETER #1 in Nürnberg errichtet. Im Rahmen des 1.Internationalen Luftkilometer Symposion (ILS 2002) der Veranstaltungsreihe "ZIEGELSTEINER GESPRÄCHE" wurde am 21.12.02 der Erste Nürnberger Luftkilometer errichtet.

(08.12.2002) LUFTKILOMETER #7 in Regensburg errichtet. Beim Bau des Regensburger Luftkilometer (LUFTKILOMETER #7) wurde auf eine aufwändige Gründung und damit auch auf eine Grundsteinlegung verzichtet. Der erste Spatenstich in den Semifrostboden, das Richtfest und die Einweihung fanden bei eisiger Kälte und Sonnenschein statt. Die kurz darauf einsetzenden stürmischen Winde konnten dem Luftkilometer nichts anhaben.

(26.11.2002) Luftkilometer-Bodenplatten sind fertig! 50 Bodenplatten für LUFTKILOMETER sind am 26.11.02 angeliefert worden und stehen zur Installation bereit. Die unter Vakuum auf einer Palette eingeschweißten gußeisernen LUFTKILOMETER-Bodenplatten werden nun vereinzelt, codiert und zum Zweck des Transports zur Baustelle wieder unter Vakuum in einem Kunststoffbeutel eingeschweißt.

Der Erstabguß der Luftkilometer-Bodenplatte

 

(21.08.2002) Bau von ein Kilometer hohem Aufwindkraftwerk in Australien genehmigt. Die australische Regierung hat grünes Licht für den Bau eines etwa einen Kilometer hohen Turmes gegeben, der Solarenergie zur Stromerzeugung nutzt. Das Bauwerk wäre damit ungefähr 400 Meter höher als das bisher größte Gebäude der Welt, der CN Tower von Toronto. (Mit der Errichtung der ersten LUFTKILOMETER in Deutschland wird man sich in Australien überlegen müssen, ob man nicht einen Meter höher baut, um beim Höhenrekord aller von Menschenhand geschaffenen Gebäude weiter vorn zu liegen. Wenn das Projekt jemals realisiert werden wird, würde Australien über den weltweit höchsten Kamin für heiße Luft verfügen)

Das Kraftwerk basiert auf deutscher Technik: Am Boden heizt das Sonnenlicht die Luft in einer Art Treibhaus von sieben Kilometern Durchmesser auf, die dann in dem Turm nach oben strömt und mehrere Turbinen antreibt. So soll "sauberer" Strom für 200 000 Menschen erzeugt werden. (Deutsche Technik. Die Weltmeister im Erfinden scheitern doch immer wieder an den Genehmigungsverfahren im eigenen Land! Würde in Deutschland der Bau eines derartigen Turmes genehmigt werden, könnte man leicht auf das Gewächshaus verzichten und statt dessen Versmmlungsräume, Konferenzsäle, Marketingabteilungen aber auch ganze Unternehmen anschließen. An heißer Luft mangelt es nicht.)

Kritiker bemängeln allerdings die Kosten des Projekts, die auf 450 Millionen Euro geschätzt werden. Es sei nicht sicher, ob das Kraftwerk tatsächlich so viel Energie erzeugen könne. Außerdem würde eine konventionelle Windfarm mit wesentlich weniger Bauaufwand ähnlich viel Strom produzieren.

Nachdem die Regierung den Bau genehmigt hat, muss jetzt nur noch die Provinz New South Wales zustimmen. Bei einem Baubeginn im nächsten Jahr wäre das Kraftwerk dann 2005 betriebsbereit.

Quellen: FAZ, New Scientist, The Sidney Morning Herald,QRT

 

Home

Die Philosophie/ philosophy(English) Investor Relations Bauantrag Standorte Impressum Kontakt

© 2002-2005 QRT Kurt Reuter